Welch ein interessanter Gedanke: Swedru!!!

 

* Startseite     * Über...     * Gästebuch     * Abonnieren



* mehr
     Alte Einträge






Das neue Jahr kommt nahe

Liebe Leser,

jetzt sind es wieder 2 Wochen um und ich merke, dass es immer weniger zu berichten gibst. Nächstes Mal werde ich einmal im Monat schreiben, vielleicht berichte ich doch mal öfters, falls ich was Tolles erlebt habe.

In den letzten zwei Wochen bin ich einmal gereist.

Zuerst einmal die erste Woche:

In der Schule wurden nur Klassenarbeiten geschrieben, um sich gut für die Prüfungen in der kommende Woche vorzubereiten.

Samstag war Marie auf einer Taufe von einen der Lehrer und ich hab Zuhause bisschen gelesen und was Organisatorisches gemacht.

Sonntag am Morgen war der ganze Garten zerschmettert, weil es die ganze Nacht ein Unwetter gab. Haben wir mitgeholfen alle Äste die abgebrochen sind auf einen Haufen zu packen. Dann ging es nach Accra in die Accra Mall mit Marie und Daniela. Es ist ein Einkaufszentrum, totaler Europatrip, weil die Läden so modern waren, die Sachen einfach teuer waren und und und... Apple Shop, Puma Geschäft, eine Essensmeile, oben drüber ein Kino, das nach Popcorn roch und ein Supermarkt, wo wirklich alles gab, was man braucht.

Marie und ich haben ein paar Weihnachtsgeschenke für die Gastfamilie gekauft und im Supermarkt ein paar Süßigkeiten für zu Hause. Brauchen ja auch mal was zum Naschen, hihi.

Zur zweiten Woche:

In der Schule war die erste Examwoche, auf Deutsch gesagt, die Prüfungswoche. Die Schüler haben Prüfungen geschrieben und zwar in jedem Fach. Ich habe sie korrigiert und die Punkte ins Klassenbuch eingetragen und zum Schluss die Prozente ausgerechnet. Die Klassenarbeiten und die Hausaufgaben 30%  und die Prüfungen 70%.  Donnerstag war der letzte Schultag und Marie verreiste mit anderen Freiwilligen zum Cape Three Points. 

Freitagmorgen um halb 8 fuhr ich nach Winneba und habe Hannes getroffen, um nach Busua an den Strand zu fahren. Sind wir erstmal 5 Stunden nach Takoradi gefahren und dann mit dem Trotro halbe Stunde nach Agona Station und dann 20 Minuten mit dem Taxi nach Busua. Dann sind wir erstmal an den Strand und haben uns an eine Bar gesetzt und erstmal etwas getrunken. Nachdem haben wir die Preise der Gästehäuser gecheckt und haben ein Viererzimmer für 80Cedi Frühstück inklusive gefunden. Das wäre pro Nase 20Cedi macht dann umgerechnet 7 Euro. Recht billig. Selina und Annika aus meiner Organisation waren noch auf dem Weg dorthin. Wir wollten nach Busua, weil es Annikas letzter Wunsch war bevor sie wieder nach Deutschland fliegt. Sie ist schon mehr als 2 Wochen ziemlich krank und hat Kreislaufprobleme wie Atembeschwerden.

Als wir denn Viererzimmer eingecheckt haben, sind wir erstmal Essen. Hab Spaghetti mit Chicken bestellt, hat erstmal halbe Stunde gedauert. Hier wird das Essen immer einzeln gemacht, deswegen dauert das Essen immer halbe bis eine Stunde. Dann haben wir uns umgezogen für den Strand und haben andere deutsche Freiwillige getroffen und sind mit ihnen Trinken und Abendessen gegangen, natürlich am Strand. Alle Restaurants und Gästehäuser waren am Strand. Das nennt man wirklich Urlaub pur.

Später gingen wir als es dunkel wurde in eine Bar und haben ein wenig gefeiert, habe mit anderen Karten gespielt und dann kamen die beiden Mädels aus Kumasi.

Annika ging schlafen und Selina, Hannes und ich haben mit anderen gequatscht und bisschen getanzt, dann sind wir auch schlafen gegangen.

Samstagmorgen, Frühstück im Gästehaus, habe ich Pfannkuchen bestellt, richtig lecker.

Dann gingen wir an die Bar saßen und haben Kniffel gespielt und Säfte mit 3 verschiedenen Sorten bestellt, waren alle frisch gepresst, echt lecker. Später kamen andere dazu und haben Phase 10 gespielt. Dann gingen einige schwimmen und andere haben gelesen. Mittagsessen gleich an der Bar bestellt, dass soeben auch ein Restaurant ist. Chicken Sandwich mit Pommes, richtig knackig, total lecker. Es war alles lecker, hihi.

Hannes hat seinen Hummer für 19 Uhr in einem anderen Restaurant bestellt, weil das zubereiten lange dauert. Das teilt er mit Selina zusammen, weil es nur kiloweise zubereitet wird. Der war ganz scharf drauf. Annika und ich haben dann Spaghetti bestellt.

Dann waren Selina und 3 andere deutsche Freiwillige surfen. Kleiner Miniunterricht und im Wasser erklärt, dann wieder Trockenübung und wieder im Wasser, die Wellen waren wirklich schön groß. Ich war die Fotografin und habe von allen Fotos gemacht.

Nachdem Selina duschen war, sind wir alle ins Restaurant und der Tisch war gedeckt, war echt cool. Dann kamen der Hummer und die Spaghettis und haben alles aufgegessen und der Hummer schmeckte gut, machte aber nicht satt, meinten die beiden.

Es gab ein Lagerfeuer am Strand und Strom fiel aus, also blieben wir solange am Feuer bis wir müde wurden und quatschten mit den anderen, dann fielen wir in unsere Betten.

Am Sonntagmorgen hab ich einen Toast mit Spiegelei bestellt und später noch einen Haferbrei. Selina und Annika hatten sich ein Kleid übergezogen, die beide gleich waren, also im Partnerlook. Ich habe von den beiden am Strand Fotos geschossen und saßen dann an der Bar und haben Phase 10 gespielt, dann waren alle 3 schwimmen und ich habe gelesen. Der Grund, warum ich nicht geschwommen bin, war, weil ich keinen Bikini mit hatte. Kann mal passieren. Nachdem alle frisch geduscht waren, sind Hannes und ich Mittag essen gegangen und gleich anschließend unsere Taschen abgeholt, die wir am Morgen bei der Rezeption abgestellt haben, weil wir um 12 die Zimmer verlassen mussten. Mit dem Taxi gegen 3 Uhr Mittag sind wir nach Agona Station gefahren und gleich mit dem Trotro weiter nach Takoradi haben wir im Bus 1 Stunde und eine halbe gewartet bis es voll wurde, weil es in Ghana so ist, dass der Bus erst abfährt, wenn wirklich alle Plätze belegt sind. Nach 3,5 Stunden waren wir endlich in Winneba und da es spät war, habe ich bei Hannes übernachtet mit den beiden Mädels, die am nächsten Tag nach Accra fuhren, weil Annika nach Deutschland zurückflog.

Diese Woche:

Montag früh um 6:30 aufgestanden und die beiden Mädels verabschiedet und gleich mit dem Trotro nach Agona Swedru nach Hause und kam gegen 7:45 an, schnell geduscht und Tasche umgepackt für die Schule, in der Schule war ich dann viertel nach 8. Es hat wirklich keiner gemerkt, nur das meine Haare ziemlich nass waren. Der Schultag verging wie im Flug und nachmittags hab ich meine Wäsche gewaschen.

Heute morgen nach dem Frühstück nach der Schule war 2-3 Stunden Meeting. Da hat die Schulleiterin bisschen Druck gemacht, dass die Lehrer mehr Gebärden lernen müssen und die Schüler unterrichten sollten, anstatt mit anderen Lehrern zu quatschen.

Dann wurde der Termin für die Beerdigung einem ehemaligen Lehrer bekannt gegeben, wo Birk und ich miteingeladen sind, mitzufahren. Freitag um 5 Uhr soll die Fahrt losgehen und das nach Cape Coast. Nach dem Meeting sind Birk und ich zum Schneider und haben unsere Stoffe abgegeben. Daraus werde ich eine Hose machen, freue mich schon. Zurück zur Schule haben wir mit der Schulleiterin gesprochen, dass wir gerne in der Bücherei eine Ecke gestalten wollen, wo wir nach den Ferien gerne Einzeltherapie mit einzelnen Schülern durchnehmen wollen. Sie wäre einverstanden, müsste man natürlich mit den Personen besprechen, die für die Bücherei zuständig sind. Würde mich freuen, wenn es klappen würde. Nach der Schule habe ich mir Stoff gekauft und war bei der Post und hab mein erstes Päckchen von meiner Mama abgeholt. Zuhause mich auf die Haribos gefreut und dann gab es schon Essen.

Ich hoffe, ihr seid nicht sauer, dass ich spät geschrieben habe Die Bilder werden hoffentlich noch diese Woche kommen, werde ich euch mit einem kurzen Zwischenblog bekannt geben. Bis zu den nächsten 2 Wochen. Danke fürs Lesen.

Achja bevor ich es vergesse, wünsche euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch, hier in Ghana kann man sich das garnicht vorstellen, auch wenn man Weihnachtssachen zu verkaufen gibst. Es ist einfach unvorstellbar, allein bei der Wärme. Frisst nicht zuviel, Spaß

10.12.13 20:05
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung